Archiv für den Monat Juni 2014

Tierschutzbericht vom Tierhof Strealen: Eine ungewöhnliche Tierrettung

Von am 16. Juni 2014

- Tierhof Straelen – ein Tierschutzprojekt von Charity für Tiere e.V. -

"Am 02.06.2014 bat uns das hiesige Ordnungsamt um Hilfe, da sich dort eine Familie gemeldet hatte, in deren Garten sich ein Pfau aufhielt und deren Blumen mit Genuss verspeiste. Nach Rücksprache mit dem Veterinäramt machten wir uns zuerst auf den Weg in unsere Nachbarschaft, da dort jemand wohnt, der u.a. auch Pfaue besitzt und wir die Hoffnung hatten, dass dort vielleicht ein Pfau vermisst wird.

Dem war leider nicht so, aber der nette Herr machte uns (wie das Veterinäramt zuvor auch) wenig Hoffnung, dass wir den Pfau eingefangen bekommen, wenn wir ihn nicht in einen Schuppen o.ä. locken könnten. Er erklärte sich allerdings sofort bereit, für den Fall, dass wir das Tier in einen geschlossenen Raum treiben können, auf Abruf beim Sichern des Tieres behilflich zu sein und den Pfau vorerst aufzunehmen, bis sich ggf. der Besitzer meldet.

Wir machten uns nun auf den Weg zum Fundort, wo uns die Familie direkt in ihrem weitläufigen, parkähnlichen Garten zum Pfau führte. Eine Möglichkeit das Tier in einen geschlossenen Raum zu treiben, gab es aber leider nicht. Sie erzählten uns, dass der Pfau sich in den vergangenen Tagen bereits bei verschiedenen Nachbarn nieder gelassen hatte, dort aber wohl vertrieben wurde und seit gestern nun bei ihnen den Garten unsicher mache.

Wir versuchten das Tier behutsam einzukreisen bzw.es in eine geschütztere Ecke zu bekommen, was aber nicht so gelingen wollte, da ein Pfau ein Senkrechtstarter ist und er uns immer wieder austrickste. Futter interessierte ihn nicht die Bohne, so dass die Chancen ihn einzufangen, sehr gering waren. Mann und Sohn des Hauses waren uns jedoch mit tatkräftigen Einsatz und bewundernswerter Ausdauer behilflich, so dass der Pfau tatsächlich dingfest gemacht und in die Transportbox verfrachtet werden konnte.

Nun lebt der schöne Kerl in unserer Nachbarschaft bei Artgenossen und wurde erst einmal entwurmt, mit Vitaminen und Futter versorgt, da der sachkundige Nachbar sofort feststellte, dass das Tier unterernährt sei. Ein Besitzer, der seinen Pfau vermisst, hat sich leider bis heute noch nicht gemeldet. Mit viel Glück kann der Pfau ggf. auch auf seiner derzeitigen Pflegestelle für immer bleiben, was uns sehr freuen würde."

Content Protected Using Blog Protector Plugin By: Make Money.
Charity für Tiere e.V. | Copyright 2010